Freitag, 23. Juni 2017

Leselaunen

Hallo Lesefreunde,
ich dachte mir, ich mache mal wieder einen Leselaunenbeitrag. Die Aktion habe ich bei Nicci gesehen und genauso wie sie, würde ich auch gerne den Freitags Füller gleich mit ranhängen. 


Aktuelles Buch 




Mein aktuelles Buch ist "Das Juwel - Der Schwarze Schlüssel" von Amy Ewing. Ich möchte die Reihe gerne endlich beenden und bin schon sehr gespannt auf den letzten Teil, - denn die anderen Bände haben mir sehr gut gefallen.





Desweiteren lese ich immer noch an "Caraval" von Stephanie Garber. Ich habe in dem Buch noch knapp 100 Seiten, also sollte es machbar sein, dass ich das Buch diese Woche noch beende. Ich habe es leider immer wieder beiseite getan, weil ich eine ganz blöde Leseflaute hatte. Doch die ist zum Glück vorbei. 




Momentane Lesestimmung 


Momentan könnte meine Lesestimmung nicht besser sein, - denn am liebsten würde ich den ganzen Tag nur lesen! Was aber leider nicht geht, da ich auch noch arbeiten muss. Und da ich den ganzen Tag arbeiten muss, so wie alle anderen auch, komme ich momentan nur Abends dazu ein bisschen zu lesen. 

Jedoch habe ich die Leseflaute wohl hinter mir gelassen und möchte nun wieder voll durchstarten. 

Leseplanung 


1. Das Juwel - Der Schwarze Schlüssel 
2. Caraval 
3. Camp 21
4. Schlaflos in Manhattan 

Zitat der Woche 


 Remember it's only a game... (Caraval)



Freitags Füller  


1. In genau 11 Wochen habe ich Urlaub. 

2. Ohne Kaffee bin ich nicht zu gebrauchen.
3.  Es gibt keine doofen Fragen, nur doofe Antworten!
4. Glückliche und fröhliche Menschen leben länger. Zumindest rede ich mir das momentan gerne ein. 
5.  Wenn es heiß ist trinke ich am liebsten, stilles Wasser von Volvic. 
6.  Ich habe so überhaupt keine Ahnung von Politik also, soviel zum Thema Politik.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Sofa und darauf entweder  Orphan Black weiter zu schauen oder zu lesen, morgen habe ich geplant, einen Leseabend zu machen und Sonntag möchte ich ausschlafen und den Tag genießen. 


<a href="https://www.bloglovin.com/blog/18960351/?claim=mn6stsgwxc7">Follow my blog with Bloglovin</a>

Mittwoch, 21. Juni 2017

{Rezension} BabyDoll von Hollie Overton

Hallo Bücherwürmer 💖 Vor kurzem ist "Babydoll" von Hollie Overton erschienen. Das Cover und den Klappentext fand ich schon sehr ansprechend und war froh, als ich das Buch vom Goldmann Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe. Vielen lieben Dank dafür.



Verlag: Goldmann
Genre: Roman
Übersetzung: Marie-Luise Bezzenberger
Preis: 15,00€ (D)
Seitenanzahl: 352
Format: Broschiert
ISBN: 978-3442205202 
Erscheinungsdatum: 15.05.2017
Buch bei Amazon Buch beim Verlag


Lily Risers neues Leben beginnt an einem kalten Winterabend: Nur mit einem dünnen Schlafanzug bekleidet tritt sie vor die Tür, drückt ihre Tochter an sich – und rennt los. Weg von dem Haus im Wald, weg von dem Mann, der sie acht Jahre lang gefangen hielt. Dem Vater ihrer Tochter Sky, dem Mann, der an diesem Abend zum ersten Mal einen Fehler machte, als er vergaß, die Tür zu verriegeln. Doch schnell wird klar, dass es für Lily kein Zurück zur Normalität gibt. Zu viel ist geschehen, zu tief sind die Wunden, die sie und ihre Familie durch die Entführung davongetragen haben. Schritt für Schritt tasten sie sich in eine mögliche Zukunft, ohne zu ahnen, dass die dramatischste Bewährungsprobe noch vor ihnen liegt. Denn selbst im Gefängnis plant Lilys Entführer bereits, wie er sie, seine Babydoll, für ihren Ungehorsam bestrafen wird ... (quelle: Amazon) 


Als ich den Klappentext von Babydoll gelesen hatte, da wusste ich einfach dass ich das Buch lesen muss, denn schon davon war ich total begeistert. 
Die Geschichte wird aus vier verschiedenen Perspektiven erzählt, einmal von Lily Riser, dann von ihrer Zwillingsschwester Abby, ihrer Mutter Eva und dann von Täter Rick Hanson. Die Charaktere und ihre Gefühle werden in diesem Buch so glaubhaft rüber gebracht, dass ich einige male nach Luft schnappen musste und mir ein paar Tränen wegdrücken musste. 

Im Grunde geht es in dem Buch darum, wie die Protagonisten mit der Situation umgehen, dass Lily wieder da ist. Das Buch zeigt einem, wie sehr sich das komplette Leben ändert, wenn etwas schreckliches, wie eine z.B. Entführung passiert. 

Lily unsere Hauptprotagonistin, ist als junges Mädchen entführt worden und schafft nach 8 Jahren endlich die Flucht. Lily habe ich sofort in mein Herz geschlossen, denn sie ist unglaublich tapfer! Sie kämpft immer weiter und lässt sich nicht unterkriegen. Sie versucht ihre neue Freiheit zu genießen, weiß nur leider nicht genau wie! 
Denn als sie entführt wurde, war sie noch ein Teenager und genau das zeigt sich auch immer wieder. Ist sie in einigen Situation unglaublich stark und tapfer, merkt man in anderen Situationen, dass sie unreif und unsicher ist. 

Die Autorin schafft es mit ihrem Schreibstil, den Leser zu packen und nicht mehr los zu lassen. Besonders gut gefallen hat mir, dass jede Person anders ist. 
Jeder Charakter, hat seine Ecken und Kanten und versucht mit der neuen Situation "richtig" umzugehen.  

Desweiteren fand ich die Wendung und Handlung in diesem Buch unglaublich gut.
Zum Ende kann ich nur so viel sagen, es hat mich fertig gemacht! Denn mit dieser Wendung habe ich überhaupt nicht gerechnet. 

Ich persönlich fand das Buch grandios und kann es nur jedem empfehlen, ihr werdet es ganz bestimmt nicht bereuen. Und für mich steht fest, dass das bestimmt nicht mein letztes Buch von der Autorin war. 




Montag, 19. Juni 2017

{Rezension} Erwachen des Lichts von Jennifer L. Armentrout

Hallo Bücherfreunde 💖
Heute möchte ich euch das neue Fantasy Buch von "Jennifer L. Armentrout - Erwachen des Lichts" vorstellen. Ich wünsche euch viel Spaß mit meiner Rezension.



Verlag: HarperCollins Verlag
Genre: Fantasy
Übersetzung: Barbara Röhl
Preis: 16,99€ (D)
Seitenanzahl: 432
Format: Gebunden
ISBN: 978-3959670968 
Erscheinungsdatum: 12.06.2017

Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt … (Quelle: Verlag)

Ich war schon sehr gespannt auf das neue Buch von Jennifer L. Armentrout und wurde, wie nicht anders erwartet, nicht enttäuscht von dem Spin-Off Buch zur "Dämonentochter - Reihe". Es wäre von Vorteil, wenn man die Dämonentochter Reihe vorher liest, dies ist aber kein Muss! 

Der Schreibstil von der Autorin ist locker leicht, sodass man als Leser gar nicht merkt, wie die Seiten so dahin fliegen. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Josie und Seth, unseren beiden Hauptprotagonisten, erzählt. 
Die Charaktere und Handlungsorte werden mit so viele Liebe und Detailliertheit beschrieben, dass man als Leser das Gefühl hat, man würde mit Josie auf die Reise gehen. 

Josie ist eine tolle Hauptprotagonistin, denn sie ist stark und lässt sich nicht unterkriegen. Und man merkt im laufe der Geschichte, wie sie sich immer weiter entwickelt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Unser männlicher Hauptprotagonist Seth ist einfach der Wahnsinn! Er sieht nicht nur super gut aus, sondern er hat auch einen tollen Charakter. Im laufe der Geschichte merkt man aber auch an ihm eine Veränderung, welche? Das müsst ihr schon selber lesen. 
"Du bist einfach... Du bist einfach Seth" (Seite 369) 
Das Buch ist ein toller Auftakt für die neue Reihe von der Autorin, auch wenn mich ab und an, einige Anspielungen ein wenig genervt haben, - wenn auch nicht im negativen Sinne, bin ich absolut begeistert von diesem Buch. 

Der zweite Band "Im leuchtenden Sturm" erscheint am 11. September diesen Jahres. 




Sonntag, 18. Juni 2017

{Rezension} Ein Sommergarten in Manhattan von Sarah Morgan

Hallo Bücherwürmer 💕 Ich hatte eine richtig blöde Leseflaute und wollte sie endlich bekämpfen. Das habe ich dann auch getan und zwar mit "Ein Sommergarten in Manhattan von Sarah Morgan" und ich bin absolut begeistert von diesem Buch. 
Dankeschön auch an den HarperCollins Verlag, für das Rezensionsexemplare 💝 


Verlag: mtb
Genre: Roman
Übersetzung: Jutta Zniva
Preis: 9,99€ (D)
Seitenanzahl: 384
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3956496707 
Erscheinungsdatum: 12.06.2017

Pflanzen sind Frankie die liebsten Lebewesen. In New York verschönert sie als Blumen-Dekorateurin die Feste der Reichen und Schönen mit kostbaren Gestecken – doch ihre wahre Liebe gilt den Dachgärten der Stadt. Als der attraktive Bruder ihrer besten Freundin sie für ein exklusives Gartenprojekt einspannen will, stimmt sie zu – ohne zu wissen, dass es ihre Gefühle bald auf eine harte Probe stellen wird …

Der Schreibstil von diesem Buch ist einfach grandios! Schon ab der ersten Seite war ich in der Geschichte gefangen, denn die Autorin schafft es, durch ihre Erzählperspektive und dem Schreibstil, den Leser gefangen zu halten. Jede Person wird mit so viel Liebe und Gefühl beschrieben, dass ich ein genaues Bild vor Augen hatte. 

Frankie, unsere Hauptprotagonistin, war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Sie ist eigentlich sehr Selbstbewusst, doch sobald es um ihr Liebesleben geht oder um Männer, wird sie sehr ängstlich.  

"Ein Buch kann einen fast das Gleiche geben wie eine Liebesbeziehung. Es bringt einen zum Lachen, es kann einen in eine andere Welt versetzen und man lernt jede Menge Neues kennen." (Seite 22) 

Matt ist ein hilfsbereiter, offener und freundlicher Mensch. Er hat immer ein offenes Ohr für seine Angestellten und Freunde. Die Autorin zeigt hier, dass es nicht immer ein Bad Boy sein muss, der einem zum schmelzen bringen kann.Matt´s Gefühle für Frankie werden schnell klar und er möchte ihr zeigen, dass sie ihm vertrauen kann und sie keine Angst, vor der Liebe haben braucht. 

Die Geschichte war von Anfang bis Ende toll. Das Buch hat viel Gefühl und Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Ich musste mehrmals laut los lachen, hatte was zum schmunzeln und musste mir ab und an eine Träne weg drücken. Zum Schluss kann ich nur sagen, ich finde das Buch sehr gelungen und freue mich auf die Geschichte rund um Eva. 





Montag, 12. Juni 2017

{Rezension} Dark Matter - Der Zeitenläufer

Was wäre wenn... Du dir dein perfektes Leben aussuchen könntest?

Dieser eine Satz verleitete mich dazu, dieses Buch anzufragen und zu lesen. Denn wie wäre es, sich sein perfektes Leben aussuchen zu können? Würde man in sein altes Leben zurück gehen?
Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag, für das Rezensionsexemplar. 💖


Verlag: Goldman
Genre: Roman
Übersetzung: Klaus Berr
Preis: 16,00€ (D)
Seitenanzahl: 416
Format: Broschiert
ISBN: 978-3442205127 
Erscheinungsdatum: 27.03.2017


„Bist du glücklich?“ Das sind die letzten Worte, die Jason Dessen hört, bevor ihn ein maskierter Mann niederschlägt. Als er wieder zu sich kommt, begrüßt ihn ein Fremder mit den Worten: „Willkommen zurück, alter Freund.“ Denn Jason ist in der Tat zurückgekehrt – doch nicht in sein eigenes Leben, sondern in eines, das es hätte sein können. Und in diesem Leben hat er seine Frau nie geheiratet, sein Sohn wurde nie geboren. Und Jason ist kein einfacher College-Professor, sondern ein gefeierter Wissenschaftler. Doch ist diese Welt real? Oder ist es die vergangene Welt? Wer ist sein geheimnisvoller Entführer? Und vor die Wahl gestellt – was will er wirklich vom Leben: Familie oder Karriere? Auf der Suche nach einer Antwort begibt Jason sich auf eine ebenso gefährliche wie atemberaubende Reise durch Zeit und Raum. Eine Reise, die ihn am Ende auch mit den dunklen Abgründen seiner eigenen Seele konfrontieren wird …


Der Einstieg in das Buch fiel mir leicht, denn die Geschichte wird aus der Sicht von Jason, unserem Hauptprotagonisten erzählt, was mir persönlich immer sehr gut gefällt. Der Schreibstil ist locker und flüssig, so dass die Seiten nur so dahin fliegen.
Und obwohl der Schreibstil, meiner Meinung nach, sehr einfach gehalten ist, schafft es der Autor alles sehr detailliert und genau zu beschreiben. Ohne, dass ich als Leser das Gefühl habe, das wäre zu viel. 

Auch die anderen Charaktere werden toll beschrieben, so dass man ein genaues Bild von jedem einzelnen vor Augen hat. Besondern Jason ist mir sehr ans Herz gewachsen, denn man erkennt bei ihm sofort, dass er einfach alles für seine Familie tun würde.

Gleich zu Anfang bekommen wir einen Einblick in Jason sein alltägliches Leben und schnell passiert es auch, dass man mit Jason mitfiebert. Denn er steht immer wieder vor großen Geheimnissen, muss vor anderen Leuten fliehen und gegen die unterschiedlichsten Personen kämpfen.  
Die Spannung in dem Buch bleibt von der ersten bis zur letzten Seite, manchmal weiß man gar nicht richtig, was gerade passiert und doch bleibt es kontinuierlich spannend.  


Alles in allem fand ich das Buch wirklich gut und kann es nur jedem ans Herz legen, der ein temporeiches Sc-Fi Buch lesen möchte. Es wirft schon die eine oder andere Frage auf, wie z.B. Kann es ein Mutiversum geben? Und wenn ja, wie würde mein Leben da aussehen?









Quelle: Klappentext: Verlag  






Montag, 5. Juni 2017

Montagsfrage

Hey Bücherwürmer 

Es geht gleich munter weiter und zwar mit der Montagsfrage, von der Buchfresserchen und den Freitags-füller von der Barbara . 



Die Montagsfrage lautet:


Mal ehrlich - liest du dir die Danksagung der Autoren in den Büchern durch?


Das kommt bei mir auf das Buch und auf den Autor / die Autorin an. Wenn mir das Buch gefallen hat, dann möchte ich nicht das, dass Buch endet und freue mich über die Danksagung. Denn oft, wird da noch etwas über den Schreibprozess erzählt oder halt den Personen aus dem Umwelt gedankt. 

Doch, wenn ich ein Buch einfach grässlich fand, dann interessiert mich die Danksagung nicht. Ist traurig, aber wahr. 

Wie sieht es denn bei euch aus? Lest ihr die Danksagungen?



Freitags-füller:

1.   Es ist die Aufgabe von uns selbst, jeden Menschen mit genügend Respekt gegenüber zu treten. 
2.   Zeichnen  kann ich nicht .
3.   Wenn ich morgen im Lotto gewinne schnappe ich mir meinen Freund und Familie und machte eine Welt reise. 
4.   Meine Geduld, wird bei manchen Kunden auf eine harte Probe gestellt. 
5.   Erdbeeren mit mit Milch esse ich im Sommer am liebsten
6.    Schokolade ist mein absolutes Lieblingseis.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Sherlock , morgen habe ich geplant, zu lesen und Sonntag möchte ich zusammen mit meiner Familie grillen !






{Rezension} Into the Water Paula Hawkins

Hallo Lesefreunde 
Heute möchte ich euch gerne "Into the Water  Traue keinem. Auch nicht dir selbst - von Paula Hawkins" vorstellen. Ich habe das Buch vom Verlag zu Verfügung gestellt bekommen, vielen lieben Dank dafür. 


Verlag: Blanvalet
Genre: Roman
Übersetzung: Christoph Gröhler
Preis: 14,99€ (D)
Seitenanzahl: 480
Format: Broschiert
ISBN: 978-3764505233
Erscheinungsdatum: 24.05.2017


"Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …"


In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen …

In Into the Water gibt es doch eine sehr große Vielfalt an erzählenden Personen. Ich brauchte gut 50-60 Seiten um mich in die Geschichte zu finden, denn Into the Water ist kein Buch, was man mal eben so nebenbei lesen kann. Die Autorin gibt jeder Person eine Stimme, was mir sehr gut gefallen hat und auch die Erzähl-Perspektiven sind bei den einzelnen Personen anders. Viele sind in der dritten Person geschrieben und andere aus der Ich-Perspektive. 
Der Schreibstil von Paula Hawkins ist einfach der absoulte Wahnsinn. Diese Frau schafft es, jeder Person tiefe zu verleihen und die Gefühle einer jeden Person deutlich darzustellen. Die Kapitel sind recht kurz gehalten, so dass man flott voran kommt. 
Was mir auch gut gefallen hat ist, dass der Verlag unten bei den Seitenzahlen den Namen geschrieben hat, aus wessen Perspektive man gerade liest. 

Die Geschichte ist ab der ersten Seite spannend und man merkt schnell, dass alle Personen in Beckford ein kleines oder großes Geheimnis mit sich rumtragen, die irgendwie zusammen gehören. 
Leider fand ich einiges doch zu vorhersehbar, wie z.B. das Ende, was mir aber nicht den Spaß am lesen genommen hat. 

Alles in allem, fand ich das Buch gelungen.